Aktuelles

FWV-Fraktion im Gespräch

Besonders im Hinblick auf die Gemeindeentwicklung und das Zusammenleben in unserer Gemeinde möchte die Fraktion der Freien Wählervereinigung (FWV) zusätzlich zu den öffentlichen Stammtischen mit den Eriskircherinnen und Eriskirchern dauerhaft noch intensiver bzw. häufiger ins Gespräch kommen.      

Die FWV lädt daher alle Interessierten künftig zwanglos ohne die Vorgabe von Themen und ohne Anmeldung immer in der Woche nach den Gemeinderatssitzungen zu einer Gesprächsrunde mit Vertretern der Fraktion ein. Es können hierbei Fragen zu den in den Sitzungen behandelten Tagesordnungspunkten sowie zu anderen Themen gestellt und darüber diskutiert werden.

Die erste Gesprächsrunde findet am Freitag, 7. Februar, um 19 Uhr in der Gaststätte „La Rosa“ (Irisstraße 13) statt.

Über rege Beteiligung freut sich die

Freie Wählervereinigung Eriskirch


„FWV im Gespräch“ findet gute Resonanz

Auf reges Interesse stieß am 7. Februar im Ristorante „La Rosa“ das neueste Angebot der FWV-Fraktion im Gemeinderat. Sieben Interessierte waren der Einladung der Freien Wähler zum Gespräch gefolgt und tauschten sich mit den FWV-Gemeinderäten Cornelia Elflein und Egon Wetzel zu verschiedensten Themen zwanglos aus.

Einen breiten Raum nahm zunächst das Thema der gestiegenen Kosten für den Umbau der Festhalle ein. Die FWV-Gemeinderäte erläuterten, dass nur ein Teil der Kostensteigerung eine echte Kostensteigerung sei, weil in der Kostenberechnung vom Januar 2018 schon klar war, dass bestimmte Positionen noch nicht berücksichtigt sind, welche aber am Ende anfallen. Die FWV-Fraktion werde bei den Entscheidungen über die noch auszuschreibenden/zu vergebenden Gewerke genau prüfen, wo noch Einsparungen möglich sind, ohne die Funktionalität der Halle einzuschränken. Auch der im September 2019 gefasste Beschluss zur Gestaltung der Außenanlagen werde nochmals überprüft.

Die Verkehrssituation auf der Mariabrunnstraße und der Greuther Straße war ein weiterer Punkt, der die Teilnehmer bewegte. Dabei ging es um die Frage, wie die Verkehrssicherheit für die Schüler, Fußgänger und Radfahrer verbessert werden kann. Diskutiert wurde über ein Tempolimit ebenso wie über Hecken, die in die Gehwege hineinragen und so den Platz für die Fußgänger verringern. Cornelia Elflein wies dazu auf die für den 18. Februar vorgesehene öffentliche Verkehrsschau hin.

Zum Ende der Gesprächsrunde bedankte sich Egon Wetzel bei den Gästen für ihr Interesse und die angeregte Diskussion. Er verabschiedete sich mit dem Hinweis, dass diese Möglichkeit zum Austausch mit jeweils zwei Vertretern der FWV-Fraktion künftig immer in der Woche nach der Gemeinderatssitzung angeboten werden solle. Auf den Ort und die Zeit werde jeweils im Mitteilungsblatt, in der Schwäbischen Zeitung, auf der FWV-Homepage (fwv-eriskirch.de), auf Facebook (facebook.com/fwveriskirch) und Instagram (instagram.com/fwveriskirch) hingewiesen.